Aufregende Saison 2015/16 bei den Vereinigten Bühnen Wien

Vincent Paterson (Regisseur „Evita“), Indentant Christian Struppeck, GD Thomas Drozda Foto: Rolf Bock

In der heutigen Pressekonferenz der Vereinigten Bühnen Wien wurden die Produktionen für 2015 bekannt gegeben und ein Ausblick auf das Frühjahr 2016 geworfen.

Im September 2015 kehrt zunächst das Musical »Mozart!« nach der konzertanten Aufführung im Jahre 2006 nach Wien zurück und wird unter Regie von Harry Kupfer bis Juni 2016 im Raimund Theater zu sehen sein. Das Musical von Sylvester Levay und Michael Kunze feierte 1999 seine Uraufführung im Theater an der Wien.

Im Dezember 2015 wird im Raimund Theater mit der Konzertserie »Musical Christmas 2015« auch die besinnliche Zeit eingeläutet. Hierbei werden bekannte Titel der VBW-Produktionen präsentiert.

Im Ronacher wird die Spielzeit 2015/2016 im September mit der »Galanacht des Musicals« unter Regie und mit Choreographien von Kim Duddy, eröffnet, worauf ab Oktober 2015 das Musical »Evita«, nach der deutschsprachigen Erstaufführung 1981 im Theater an der Wien, zurück nach Wien kehren wird.

Darauffolgend wird es im Frühjahr 2016 im Ronacher zur Uraufführung des Musicals »I’m from Austria« von Reinhard Fendrich (Musik) kommen.

Zu Ostern 2016 folgt im Raimund Theater das Rock-Musical »Messiah Rocks« von Jason Howland & Dani Davis, basierend auf dem »Messiah« Oratorium von Georg Friedrich Händel.

Ab Herbst 2016 das Musical »Schikaneder« ebenfalls im Raimund Theater seine Uraufführung, unter Regie des dreifachen Tony-Preisträgers Sir Trevor Nunn, feiern. Die Musik und Liedtexte dazu kommen von Stephen Schwartz und Intendant der VBW Christian Struppeck schreibt das Buch.

Schon vor Beginn der Spielzeit 15/16 wird im Raimund Theater eine langjährige Tradition aufgenommen und nach einigen Jahren Pause zu Ostern 2015 wieder »Jesus Christ Superstar« in der konzertanten Fasssung, unter Regie von Werner Sobotka, gespielt.

Des Weiteren ist – gemäß einer gemeinsamen Presseaussendung von Wiens Kulturstadtrat Maillath-Pokorny und dem Kultursprecher der Grünen Klaus Werner-Lobo – die Zukunft der VBW gesichert: Erstmals erhalten die VBW einen Dreijahresvertrag über 42 Mio. Euro für 2015, 41 Mio. Euro für 2016 und 40 Mio. Euro für 2017. Damit werden seitens der Politik klare finanzielle Verhältnisse für die Zukunft des international erfolgreichen Wiener Musiktheaterbetriebes geschaffen. Für die kommenden drei Jahre wird auch ein Innovationstopf eingerichtet, der mit jährlich 1,5 Mio. Euro dotiert ist.
Diese Finanzierungen werden durch Zusatzmittel zum regulären Kulturbudget ermöglicht.

Redakteure: Jonas Jung & Juliane Blume

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
musicalinsider.io