Neue Spielzeit mit »Kismet« und »Der Mann von La Mancha« an der Volksoper Wien

Die Volksoper Wien hat ihre neue Saison 2015/2016 vorgestellt.

Mit dabei ist das hierzulande selten gespielte Musical »Kismet«, das in einer konzertanten Fassung am 24. Januar 2016 Premiere feiern wird. Die musikalische Leitung hat Joseph R. Olefirowicz. Der amerikanische Bariton Rodney Gilfry übernimmt die Rolle des Haji. Die Sopranistin Rebecca Nelsen wird als seine Tochter Marsinah das erste Mal in einem Musical zu hören sein.

Die Wiener Volksoper Foto: Volksoper

Die Wiener Volksoper
Foto: Volksoper

Das Musical erzählt von einem einfallsreichen Geschichtenerzähler im alten Bagdad. Das Buch von Charles Lederer und Luther Davis basiert auf einem gleichnamigen Theaterstück von Edward Knoblock aus dem Jahr 1911. Text und Musik stammen von Robert Wright und George Forrest, die dabei Melodien des russischen Komponisten Alexander Borodin adaptierten. Das Stück kam 1953 am Broadway heraus und gewann drei Tony Awards, unter andern für das beste Musical. Es folgten Produktionen am Londoner West End und 1955 eine Filmadaption.

Als szenische Premiere wird »Der Mann von La Mancha« gegeben. Das Musical von Mitch Leigh, Dale Wasserman und Joe Darion stammt aus dem Jahr 1965. Damit wird das Stück 50 Jahre alt, weshalb es die Neuproduktion des Klassikers an der Volksoper gibt, die am 17. Oktober 2015 das erste Mal über die Bühne gehen wird. Regie führt Olivier Tambosi und die musikalische Leitung hat Kapellmeister Lorenz C. Aichner inne. Zu sehen sein werden Robert Meyer als Don Quixote, Boris Pfeifer als sein Diener Sancho Panza und Patricia Nessy als Aldonza.

Außerdem bringt die Volksoper die Wiederaufnahme von »The Sound of Music«. Das Rodgers-Hammerstein-Stück in der Inszenierung von Renaud Doucet und André Barbe ist nun nach vierjähriger Pause wieder in Wien zu sehen. Barbara Obermeier wird in der Wiederaufnahme ab 3. April 2016 die Novizin Maria, spätere Baronin von Trapp spielen.

Ab dem 14. Mai 2016 wird auch das Musical »Anatevka« wieder zu sehen sein. Unter der Regie von Matthias Davids stehen neben anderen KS Kurt Rydl als Milchmann Tevje und Dagmar Hellberg als seine Frau Golde auf der Wiener Bühne.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
musicalinsider.io