Übernahme der Thunerseespiele durch
Freddy Burger Management FBM

Vertragsunterzeichnung im Grandhotel Giessbach (v.l.): Freddy Burger Inhaber FMB, Elsbeth Jungi Stucki Produzentin/VRP Thunerseespiele,
Stephan Zuppinger GF Thunerseespiele
Pressefoto: Thunerseespiele

Das Zürcher Entertainment- und Gastrounternehmen Freddy Burger Management FBM übernimmt ab 1. Januar 2019 die Thunerseespiele. Das Unternehmen von Freddy Burger wurde vor 48 Jahren gegründet, organisiert mit 250 Mitarbeitenden in Zürich, Basel und Berlin über 300 Veranstaltungen pro Jahr. Zudem ist die FBM Group der Schweizer Marktleader im Musicalgeschäft, welcher sich als langjähriger Betreiber des Musical Theater Basel und des Theater 11 in Zürich auf die Aufführungen von Musicals und Bühnenshows spezialisiert hat. Zugleich verfügt die FBM über ein Beziehungsnetz mit den größten internationalen Rechteinhabern und Produzenten sowie über eine entsprechende Marketingorganisation.

Die FBM ist der Wunschpartner der Produzentin und Thunerseespiele-Verwaltungsratspräsidentin Elsbeth Jungi Stucki, da so die Seespiele im Sinne einer Nachfolgereglung erhalten werden können:

»Dank eines super motivierten Teams, aller freiwilligen Helferinnen und Helfer, der Stadt Thun, sowie der treuen Sponsoren und Partner, werden wir nach dem diesjährigen Erfolg mit ›Cats‹ und dem Kultmusical ›Mamma Mia!‹ vom kommenden Sommer 2018 ein gesundes Unternehmen übergeben können.
Wir schaffen eine Win-win-Situation, um im umkämpften Veranstaltungs-Markt langfristig zu bestehen. Das entspricht dem Wunsch meines verstorbenen Ehemannes und visionären Seespiel-Mitbegründers Res Stucki, sein Lebenswerk zu pflegen und für die Kontinuität der Seespiele zu sorgen. [….] Ich werde den Seespielen zukünftig als Botschafterin verbunden bleiben. Außerdem werden Geschäftsführer Stephan Zuppinger und ich auch nach der Übernahme unser Knowhow gerne als Bindeglieder und Berater zur Verfügung stellen.«

2019 übernimmt der Inhaber der FBM, Freddy Burger mit den Thunerseespielen ein Unternehmen, das für ihn – nach eigener Aussage – eine ideale Ergänzung darstellt:

»Die Open-Air-Sommersaison mit der Seebühne eröffnet uns neue Möglichkeiten und Perspektiven, um Synergien zu nutzen und diesen Bereich weiter auszubauen. So können wir zum Beispiel durch die saisonale Ergänzung der Theaterspielzeiten unsere Infrastruktur optimieren. Wir freuen uns über das uns entgegengebrachte Vertrauen und auf die kommenden Produktionen mit den Thunerseespielen, die es geschafft haben, sich nicht nur in der Schweiz, sondern als angesehene und respektierte Player auch in der europäischen Musical-Szene zu positionieren.«

musicalinsider.io