»Ich bin nicht Mercury« Januar 2020 am Schlosspark Theater Berlin

Collage (c) Schlosspark Theater Berlin / jeweilige Fotografen

Immer noch läuft »Bohemian Rhapsody« in einigen Kinos, der preisgekrönte Film über Freddy Mercury und die Band »Queen«. Da bereitet sich das Berliner Schlosspark Theater auf ein Theaterstück mit Live-Musik vor, das im Januar 2020 Uraufführung feiern wird. Inspiriert von Freddie Mercury und der Musik von »Queen« werden in »Ich bin nicht Mercury« die Beziehungen der Mitglieder einer Band beleuchtet, die in den letzten Proben für ihre Studioaufnahme ist: Im Mittelpunkt stehen der Kampf um Qualität, Liebe und Freundschaft.

Autor ist der Regisseur Thomas Schendel. Er inszenierte seit der Übernahme durch Dieter Hallervorden bereits 15-mal für das Schlosspark Theater, darunter »The King’s Speech« (2014) sowie »Misery« und »Amadeus« (beides 2015). Am stadtTheater Wien brachte er »BabyTalk« (2006) und »Cabaret der Verlorenen Seelen« (2009) auf die Bühne. Der Autor wird auch Regie führen bei »Ich bin nicht Mercury«. Harry Ermer übernimmt die musikalische Leitung der (in Berlin bekannten) »Harry-Ermer-Band«, die das Stück live begleiten wird.

Thomas Borchert spielt die Rolle des Chris, alternierend stellen Sophie Berner und Frederike Haas die Rolle der Lisa dar. Die weiteren Rollen spielen Marco Billep (Ken) und Michael Ernst (Frank)

Der Autor, Sänger und Musicaldarsteller Thomas Borchert war am Schlosspark Theater schon mit eigenen Programmen wie »Borchert beflügelt« und »Beflügelte Weihnachten« zu erlebenzu erleben und wird sowohl im August als auch im November 2019 in einer Neuinszenierung von »Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten« zu sehen sein. Derzeit spielt er Don Camillo in »Don Camillo & Peppone« bei den Freilichtspielen Tecklenburg.
Frederike Haas war als Roxie Hart in »Chicago« ein der ersten Deutschen im Londoner West End, verkörperte die Titelrolle in »Funny Girl« in Graz und ist den Berlinern aus ihrer Titelrolle in »Stella – Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm« bestens bekannt.
Sie teilt sich ihre Rolle mit Sophie Berner, die derzeit erneut als Sally Bowles in »Cabaret« in Berlin zu sehen ist. Sie verkörperte Marilyn Monroe in »I Wanna Be Loved by You« und unter anderem auch die Titelrolle in »Kuss der Spinnenfrau«.
Marco Billep war am Schlosspark Theater schon in der Uraufführung von »Doris Day – Day by Day« zu erleben, er spielte in der deutschsprachigen Erstaufführung von »Monty Python’s Spamalot« und war mit »Ich war noch niemals in New York« auf Tour.
Michael Ernst spielte Harold Bride in »Titanic« in Magdeburg, Rolf in »The Sound of Music« in Salzburg oder Billy Crocker in »Anything Goes« in Bremerhaven, zudem ist er im Synchronstudio tätig.

»Ich bin nicht Mercury« feiert am 11. Januar 2020 Uraufführung am Schlosspark Theater Berlin.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
musicalinsider.io